Ich begrüsse dich ganz herzlich beim GS:MotorradMagazin - dem Online-Shop rund um unsere gemeinsame Liebe der GS Motorradbaureihe von BMW. Ich bin Armin Würfl, Inhaber, Chefredakteur und Herausgeber des GS:MotorradMagazin. Ich wohne und lebe mit meiner Familie in Thyrnau bei Passau im schönen Bayerischen Wald. 

 

Mitte 2011 habe ich als verrückter GS Motorradfahrer den Schritt gewagt und bin mit meiner Idee an BMW Motorrad herangetreten, speziell, für die GS Modellreihe ein eigenes Motorrad Magazin zu gestalten und auf den Markt zu bringen. 

 

Hinter dem GS:MotorradMagazin steht kein großes Unternehmen, sondern ein einzelner GS-verrückter Typ. Gestartet mit der ersten Ausgabe 2012 und mit der Produktion von bereits 5.000 Exemplaren. Über 2000 anderweitige Bestellungen wurden von mir seit dem Start verschickt.

Mit meinem Online-Shop will ich dir viel Freude bereiten und das beginnt für mich schon beim Besuch unseres Shops. Eine einfache Kaufabwicklung, transparente und günstige Versandkosten, bei Problemen ein persönlicher telefonisch erreichbarer Ansprechpartner (kein! Callcenter) und sichere Zahlungsmöglichen sind für mich einfach selbstverständlich.

Ich habe selbst schon die ein oder andere negative Erfahrung beim Online-Shoppen gemacht und genau das will ich meinen Kunden ersparen. Ganz egal welches Problem - wir finden eine Lösung. Versprochen.

 

Ich wünsche Dir viel Spaß in meinem Shop. Bei Fragen stehe ich Dir jederzeit gerne zur Verfügung - ganz egal ob telefonisch oder per Email. Ich freue mich auf deine Nachricht.

Armin Würfl

So hat alles angefangen!

Frühjahr/Sommer 2011.


Angefangen hat alles mit einer Idee: Wie bekomme ich meinen Beruf und meine Leidenschaft (Passion) unter einen "Hut". Als gelernter Offsetdrucker und Schriftsetzer bot sich natürlich ein Motorrad Magazin gerade zu an. Doch 2011 in wirtschaftlich nicht gerade überschwänglicher Zeit ein "normales" Motorrad Magazin auf den Markt zu bringen, war zum Scheitern verurteilt. Zu groß war die Konkurrenz an etablierten Magazinen. Die von Low-Budget bis "Playboy-Preis-Niveau" heranreichten.

Winter 2011 - Die Idee


Im Winter 2011 reifte die Idee in mir, speziell für die GS:Motorrad Fraktion ein eigenes Magazin zu machen. Doch einschlägige negative Erfahrungen mit Abmahn-Anwälten aus dem Internet, behinderten mein Vorhaben. Ohne dem Segen von BMW Motorrad wird wohl kein einziges GS Motorrad Magazin auf den Markt kommen. Ich suchte also Kontakt zu BMW Motorrad und erhielt nach knapp dreimonatiger Wartezeit eine "Glückwunsch EMail" zu der Idee. Somit war der "Segen" von BMW Motorrad für das Projekt GS:MotorradMagazin erteilt.

Frühjahr 2012 - Der Start


Es geht los! Die erste Ausgabe ist fertig layoutet und liegt druckreif in der regionalen Druckerei. Mein komplettes Geld habe ich zusammengekratzt und alles auf eine "Karte" gesetzt. Das erste Heft sollte zur IMOT in München erscheinen und dort an die Besucher gezielt verteilt werden.
Ein großer GS-Zubehörhändler hat ordentlich Anzeigen gebucht für die erste Ausgabe. 
Mit Hilfe meines Schwagers transportierten wir im Februar 2012 über den Haupteingang zur Halle A mit einer windigen Sackkarre fast eine halbe Tonne Magazine in die Ausstellerhalle. Es dauerte nicht lange und alle Magazine der ersten Ausgabe des GS:MotorradMagazin waren an den wichtigsten Ständen verteilt. Nach etwas mehr als einer Stunde, waren alle Magazine bereits vergriffen.

Juli - Dezember 2012 - Die Lehrzeit


Die IMOT Aktion entpuppte sich als kompletter Reinfall. Ca. 30 Abonnements wurden registriert sowie an die 60 Einzelbestellungen tröpfelten in den kommenden Monaten herein. Mit der ersten Ausgabe der IMOT holte ich mir auch in den "Redakteurskreisen" eine "blutige Nase". Natürlich passierten Fehler. Unter anderem verwechselte ich in der Hektik einen lektorierten Reisetext mit der Ursprungsversion, die geradzu vor Fehler so "strozte". Aber das gehört dazu,  aus Fehlern lernt man. 
Im Juli 2012 erschien die zweite Ausgabe und die dritte folgte bereits im Dezember 2012. Die erste Weihnachtsausgabe besaß schon knapp 60 Seiten Umfang.

Januar - Dezember 2013 - Zeit der Entscheidungen

 

Die Abozahlen stiegen. Den Bekanntheitsgrad des GS:MotorradMagazin wurde auf den BMW MotorradDays in Garmisch mit der Verteilung von mehr als 10.000 Flyern über gebuchte "Mädchen" drastisch erhöht. Es folgten viele Bestellungen und ein erstes T-Shirt "Q-Treiber" wurde von einem befreundeten Händler verkauft. Das große Werbebanner mit der "Kuh und dem GS-Fahrer, sowie den Alukoffern" war der Blickfang in Garmisch und wohl das am meisten fotografierte Bild.

Dazwischen organsierte ich zusammen mit meinen "Thyrnauer und Passauer" Kumpels die 1. BMW Motorrad & GS Tage in Passau. Mit durchwachsenem Wetter und einigen Besuchern ermutigte die Veranstaltung zum weitermachen auf Passau-Oberhaus und diente auch gezielt als Marketing-Strategie für das GS:MotorradMagazin.
Es erreichten mich viele Bestellanfragen für das T-Shirt und auch für Einzelhefte oder Abos, aufgrund der vielen gestreuten Werbemassnahmen von mir. Und ich feilte am CMS System herum. Ich benötige einen funktionierenden Shop, den viele Ideen rund um das GS:MotorradMagazin wollen bald verwirklicht werden.

Mit Ausgabe 3/2013 (Heft 6) veröffentlichte ich erstmals den "GS -Geschenke für das ganze Jahr" Rubrik.

 

 

Das Jahr 2014 - Präsenz zeigen.


Ich entscheide mich bereits zur Motorradwelt Bodensee zu einem eigenen Stand und klinke mich in eine Reihe von Firmen mit ein um günstig eine Stellfläche zu erhalten. Mein erster eigener Stand hatte die Fläche von 2,5 * 3 Meter (Tiefe) und neben dem GS:MotorradMagazin bot ich T-Shirts mit verschiedenen Motiven und die ersten Aufkleber an.


Zwischen den Messen Bodensee und IMOT München, bastelte ich am ersten GS:MotorradMagazin Sonderheft:Technik. Dieses Heft sollte ursprünglich ausschließlich zum kostenlosen Download auf der Homepage und auf Yumpu angeboten werden. Es bestand ausschließlich aus bereits veröffentlichten Material aus den bisher erschienen GS:MotorradMagazin Ausgaben und beschäftigte sich mit der Technik der neuen wasser- und ölgekühlten GS. 
Bereits drei Wochen später war ich auf der IMOT in München mit einem 3 * 3 Meter großen Stand vertreten. Zwar in der Ecke einer Halle, aber gut sichtbar durch die platzierte Beachflag. Ein schöner "gebraucht" gekaufter Präsenter war bestückt mit allen was bis dahin von mir verfügbar war. Am Samstag war der Stand zu einer Zeit so befüllt, das ich in einem Eckchen stand und zeitweise gar nicht mehr heraus kam. 

Drei Wochen später war ich mit dem GS:MotorradMagazin am Stand von GS-Parts.de aus Herbolzheim auf der Zweiradmesse Dortmund vertreten. Diese vier Tage dauernde Messe stand ganz im Zeichen des "Kontakte knüpfen" und erweitern.

Meine Mutter, eine der tragenden Kräfte meiner kleinen Firma starb. Ich fand Sie nach drei Tagen in ihrer Wohnung mit einem Schlaganfall und verbrachte bis zu ihrem Ableben 7 Tage und Nächte an ihrem Sterbebett. Der Betrieb ruhte das erste mal seit mehr als 30 Jahren.


Die 2. BMW MotorradTage Passau fanden zu Pfingsten statt.


Erste Firmen boten ihre Artikel an zum testen. Die Abozahlen stiegen weiter. Neben der Messepräsenz, waren es die beiden Anzeigen in den Ausgaben der Motorrad+Freizeit die eine Großzahl von Abonnenten und Einzelverkäufe bescherten. Teilweise so viele, das ich Wochen brauchte um alle Bestellungen abzuarbeiten. Die One-Man-Show von mir errreichte im Dezember seinen Höhepunkt indem ich 16 Stunden täglich nur druckte, verpackte, plotterte und adressierte.

Januar 2015 bis Juni 2015.

 

Ich bin immer noch "Einzelkämpfer" und kümmere mich um alles selbst. Ich trage die Artikel zusammen, mache das Layout für das Heft, erstelle die Druckdatei, vergebe den Druckauftrag, versende die Hefte und gestalte und verwirkliche neue Ideen und ich habe alle Hände voll zu tun und die Ideen gehen nicht aus. 
Ich freue mich über jede Bestellung als wäre es die erste und hoffe sehr meine Leser die "GS-Freaks" mit meinem Magazin ein wenig Abwechslung bescherren zu können. 

Das zweite Sonderheft erblickte im Frühjahr mit dem Titel: ENDURO die Welt. Mehr als 125.000 Klicks verzeichnete das aktuelle Sonderheft. Eine schier unglaubliche Zahl.

Juni bis Dezember 2015.

 

Einen schweren Rückschlag musste ich im Juni 2015 beim Enduro-Training in Hechlingen hinnehmen. Bereits am 1. Tag nach ca. 4 Stunden hat mich ein Kollege von der GS geschossen. Dabei parkte ich gerade die schwere Adventure neben dem Motorrad des Instruktors als ein weiterer Teilnehmer mit heulendem Motor über den "Buckel" geschossen kam. Er sprang auf das Motorrad des Instruktors und schleuderte selbige GS gegen meine Adventure, während ich gerade absteigen wollte. Die Folgen waren erst Tage später richtig spürbar. Ein dickes linkes Knie mit Bluterguss und eine Brustmuskelzerrung, die mir äußerste Schmerzen beim Tippen an der Tastatur verursachte.

 

Bedingt dadurch fiel ich mehrere Wochen aus und konnte nur eingeschränkt arbeiten. Immer noch als Einzelkämpfer tätig, kam wie es kommen musste. Die bevorstehende Juli-Ausgabe musste auf unbestimmte Zeit verschoben werden, sehr zum Unmut einiger Leser. Aber es half alles nichts.

 

Erst im September konnten die ersten Exemplare der Juli-Ausgabe ausgeliefert werden und ich versendete Zug um Zug alle Exemplare. Zuerst an Abonnenten, dann an die Einzelbesteller.

 

Die Dezember-Ausgabe verzögerte sich abermals, bedingt durch das verspätete Erscheinen der Juli-Ausgabe. Jedoch konnten im Januar alle ihr aktuelles Heft in Händen halten.

 

Januar 2016 bis heute.

 

 

Das GS:MotorradMagazin entwickelt sich immer mehr zu einem auflagenstarken Magazin. Bereits im fünften Jahrgang entwickle ich das Magazin immer weiter, mit lesenswerten Artikeln und Rubriken. Ua. die Rubrik "Habemuss" scheint positive Resonanz bei den Lesern hervorzurufen. Auch die verkauften ePaper haben sich zu meiner Überraschung eine Tendenz nach oben entwickelt und machen bereits 20% der Abonnentenzahl aus.

 

Die 4. BMW MotorradTage in Passau mussten jedoch abgesagt werden. Umbaumaßnahmen am Eventgelände der letzten Jahre zwingen mich (uns) dazu, im diesen Jahr auf diese Veranstaltung zu verzichten.

 

Mit dem Partnermagazin Motorrad+Freizeit jedoch habe ich eine Idee entwickelt die vielleicht in den nächsten Jahren ein Bestandteil des GS:MotorradMagazin sein wird. Das GS:MotorradMagazin Redaktionsmotorrad geht auf "onTour" durch Deutschland und Österreich. Für das Jahr 2016 ist eine erste Veranstaltung in Aldersbach/Vilshofen geplant. Im direkten Anschluss zu den BMW MotorradDays in Garmisch. Bis dahin freue ich mich auf Eure eMails, Reaktionen, Bestellungen und verspreche weiterhin mein bestes zu geben für alle GS:Fahrer.