BMW hat sein Motorradprogramm aufpoliert

Ein neuer Motor in der R 1200 GS und ein paar Detailverbesserungen kennzeichnen den neun Jahrgang der BMW-Motorräder, der noch in diesem Sommer startet. Fortschritt bringt der Verzicht auf den Schlüssel.

Seit BMW im Frühjahr 2014 die R 1200 GS Adventure vorgestellt hat, blühen die Spekulationen, der bayerische Hersteller werde schon bald dem Basismodell R 1200 GS die gleiche Motor-Konfiguration spendieren. Zum Start des Modelljahrganges 2015 im August ist es tatsächlich so weit: Der deutlich angenehmer zu fahrende Boxermotor der Adventure wird dann auch in der GS eingebaut. Er zeichnet sich durch eine höhere Schwungmasse auf der Kurbelwelle aus, was die Fahrbarkeit spürbar verbessert. Die Leistungsdaten (92 kW/125 PS) bleiben davon unbeeinflusst.

Zusätzlich ist für beide GS-Versionen künftig die Sonderausstattung Keyless Ride System erhältlich, bei dem auch Lenkschloss und Tankdeckel schlüssellos ent- und verriegelt werden. Zudem sind beide Modelle optional mit dem Schaltassistent Pro erhältlich, bei dem beim Hinauf- und Herunterschalten keine Kupplungsbetätigung nötig ist. Das Keyless Ride System steht ab Anfang August auch für den Einbau in die Tourer R 1200 RT sowie K 1600 GT und GTL zur Verfügung. Für die beiden letztgenannten Modelle sind diverse Sonderausstattungen lieferbar, die bisher dem Modell K 1600 GTL Exclusive vorbehalten waren.


Der Sporttourer K 1300 S wird im kommenden Modelljahr zusätzlich in der Sonderversion "Motorsport" angeboten. Zum Lieferumfang gehören außer einer Sonderlackierung besonders leichte Räder aus dem HP-Programm, ein Akrapovic-Endschalldämpfer sowie HP-Fußrasten für Fahrer und Sozius.


Außerdem werden zahlreiche Modelle des BMW-Programms im Modelljahr 2015 in neuen Farbvarianten angeboten.